Fans, Traffic und E-Mail-Liste: 3 Tipps, wie Du Facebook-Ads für Dein Herzensbusiness nutzen kannst (auch ohne Facebook-Pixel)

Facebook-Ads für Herzensbusiness

Viele meiner Kundinnen denken zu Beginn unserer Zusammenarbeit, dass Facebook-Ads nur zum Verkaufen nützlich sind. Viel cleverer ist es jedoch, Facebook-Ads dazu zu nutzen, Dir eine langfristige Strategie für Dein Online-Marketing aufzubauen.

In diesem Blogartikel bekommst Du meine 3 Tipps, wie Du Facebook-Ads für Dein Herzensbusiness nutzen kannst – und zwar ungeachtet dessen, ob Du ein Online-Business hast oder offline tätig bist. Alle drei Strategien funktionieren auch ohne Facebook-Pixel.

1. Tipp: Baue mit Facebook-Ads Deine Fanbasis auf

Denke langfristig. Versuch nicht gleich, Anzeigen auf Dein Angebot zu schalten – sondern hol Dir zuerst die richtigen Fans auf Deine Facebook-Seite, ohne gleich etwas verkaufen zu wollen. Es ist sehr wichtig für Dich, dass Du auch wirklich die Fans hast, die potenzielle Käufer Deines Angebotes sind.

Ich weiß zu Beginn neigt man dazu, Freunde und Familie dazu zu bewegen, die eigene Seite zu liken – das ist für den Anfang auch völlig OK – aber langfristig solltest Du darauf achten, dass Deine Fans auch wirklich Deinem Wunschkunden entsprechen.

Denn wenn Deine Fans gleich Deinem Wunschkunden sind, hast Du gleich zwei Vorteile:

  1. Du kannst mit ihnen über Dein Facebook-Marketing eine langfristige Beziehung aufbauen und sie mit Deinen Inhalten begeistern. So lernen Deine Fans Dich als Expertin für Dein Gebiet sowie Dein Angebot nach und nach kennen. Und wenn sie Dich dann kennen – im Online-Marketing sprechen wir von warmen Kontakten – ist es viel einfacher, Dein Angebot auch wirklich zu verkaufen.
  2. Du hast eine viel bessere Ausgangsposition für Facebook-Kampagnen: Eine Möglichkeit, eine Zielgruppe für Deine Kampagne zu erstellen ist es, Deine Fans als Datenbasis für eine Lookalike-Zielgruppe zu verwenden. Facebook erstellt dabei eine Gruppe von statistischen Zwillingen aus Deinen Fans. Dies funktioniert umso besser, je ähnlicher Deine Fans solchen Personen sind, die Du auch tatsächlich mit Deinem Angebot erreichen willst. Und je größer diese Datenbasis mit „richtigen“ Fans, desto größer und statistisch genauer wird Deine Lookalike-Zielgruppe. Die Erstellung der Lookalike Fans funktioniert übrigens auch ohne Facebook-Pixel.

Umsetzung mit der Fananzeige

Das Ganze machst Du mit der Fananzeige. Hierfür wählst Du im Werbeanzeigenmanager als Ziel „Interaktionen“ und dann „Gefällt mir Angaben“ aus. Die Einstellungen für die Anzeige erfolgen so, dass Du während der Schaltung, die maximale Anzahl an Likes erhältst.

Die Fananzeige selbst baust Du so auf, dass Du im Text Dich bzw. Dein Business ganz kurz vorstellst:

  • Warum sollte jemand Fan Deiner Facebook-Seite werden?
  • Was bietest Du auf Deiner Seite, wovon man mehr wissen sollte?

Du kannst dafür ein oder mehrere Bilder von Dir als Person verwenden oder Fotos, die Dich bzw. Dein Business darstellen. Sehr gut funktionieren auch kurze Video-Ads, in denen Du als Expertin für Dein Gebiet hervortrittst und beschreibst, was Du tust.

 

2. Tipp: Erhöhe mit Facebook-Ads den Traffic auf Deiner Webseite

Hole Dir die „richtigen“ Besucher auf Deine Webseite und zeig ihnen Deine tollen Inhalte. Zeig, dass Du Expertin auf Deinem Gebiet bist und liefere so viel Mehrwert, dass sie mehr von Dir sehen wollen.

Umsetzung mit der Traffic-Anzeige

Nimm dafür einen richtig guten und umfangreichen Blogartikel von Dir und schalte eine Anzeige mit dem Ziel „Traffic“ darauf. Facebook steuert die Anzeige so, dass sie auf Klicks optimiert wird, d.h. dass sie Personen Deiner definierten Zielgruppe anzeigt wird, die gerne auf ähnliche Anzeigen klicken.

Du erreichst somit, dass die Leute sehen, was für tolle Inhalte Du auf Deiner Seite zur Verfügung stellst. Idealerweise kommen Sie dann regelmäßig, sind begeistert und irgendwann auch gewillt, etwas von Dir zu kaufen. Zusätzlich kannst Du durch den Gefällt-mir-Button in der Anzeige, weitere Fans für Deine Webseite generieren.

Wenn Du keinen Blog hast (oder keinen willst), kannst Du auch einen Ratgeber-Bereich auf Deiner Webseite anlegen, indem Du über Dein Expertengebiet sprichst und schaltest die Anzeige darauf.

 

Tipp 3: Baue mit Facebook-Ads Deine E-Mail-Liste auf

Hier gehen wir jetzt schon in den Fortgeschrittenen-Bereich. Dein langfristiges Ziel ist es, eine Liste aufzubauen, an die Du Deinen Newsletter und Deine Angebote schicken kannst. Je größer diese Liste, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich darunter potenzielle Käufer für Dein Angebot befinden.

Umsetzung mit der Traffic-Anzeige und einem Artikel-Upgrade

Mit den Facebook-Ads bewirbst Du nicht Deine E-Mail-Liste direkt, sondern ein kostenloses Geschenk, welches Du im Austausch gegen die E-Mail-Adresse anbietest – das Freebie oder den Leadmagneten.

Eigentlich würdest Du diese Anzeige mit dem Ziel „Conversions“ schalten, aber dafür bräuchtest Du das Facebook-Pixel. Ich möchte Dir mit diesem Artikel jedoch Möglichkeiten zeigen, wie Du auch ohne Facebook-Pixel das Maximale aus Deinen Facebook-Ads herausholst.

Deshalb erstellst Du einen Blogartikel oder Ratgeber und erstellst dazu ein Freebie, welches perfekt zu diesem Artikel passt oder ihn ergänzt. Das ist ein sogenannter „Artikel-Upgrade“. Auf diesen Artikel schaltest Du dann Deine Facebook-Ads mit dem Ziel „Traffic“.

Verwende als Freebie z.B.:

  • einen Leitfaden
  • eine Checkliste
  • eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte als Infografik
  • Detailliertere Beispiele und Fallstudien

Aber auch z.B.:

  • die Anmeldung zu Deinem kostenlosen Webinar
  • ein Link zu Deiner kostenlosen Challenge

Facebook-Ads sind dabei der erste Schritt in Deinem sog. „Sales-Funnel“.

Wie sieht ein solcher Sales-Funnel aus? 

  • Der erste Schritt im Funnel ist die Facebook-Anzeige, in der Du auf Dein Freebie hinweist.
  • Im zweiten Schritt liest Dein Besucher Deinen Artikel und findet ihn so gut, dass er mehr darüber erfahren will.
  • Er sieht, dass es noch mehr Infos von Dir über das Thema gibt und meldet sich im dritten Schritt für Dein Freebie mit seiner E-Mail-Adresse an.
  • Im vierten Schritt ist er durch den Download des Freebies gleichzeitig für Deine E-Mail-Liste angemeldet. (vergiss nicht, einen entsprechenden Hinweis vor dem Download zu integrieren!)

 

Das waren meine drei Tipps, wie Du auch ohne Facebook-Pixel Facebook-Ads optimal für Dein Herzensbusiness nutzen kannst. In meinem kostenlosen Video-Kurs, der Facebook-Ads KINDERLEICHT Challenge, lernst Du genau diese drei Strategien im Detail kennen und bringst innerhalb von 5 Tagen Deine erste Facebook-Anzeige online.

Wenn Du über eine Facebook-Anzeige hierher gekommen bist, dann hast Du gemerkt, dass ich Strategie Nummer 3 genau für diesen Artikel, den Du gerade liest, anwende. 😉

Welcher richtig gute Blogartikel oder Ratgeber würde sich bei Dir für Strategie 2 oder 3 anbieten? Verlinke doch mal in den Kommentaren.

 

Hol Dir jetzt meinen Newsletter!
Bock auf noch mehr Online-Marketing? Erhalte 1 x im Monat meine Tipps, wie Du mit authentischem Online-Marketing und cleveren Facebook-Anzeigen-Kampagnen Deine Lieblingskunden gewinnst.
Ich hasse Spam genau wie Du. Deine Daten behandle ich streng vertraulich.