Feinfühlig Ziele setzen in 6 Schritten

Ziele setzen feinfühlig

 

Quälst du dich auch damit herum, deine Ziele zu setzen? Hast du auch das Gefühl, dass die ganzen klassischen Zeitmanagement- und Zielsetzungsmethoden nichts für dich sind? Graust es dich, wenn du daran denkst, dass du SMARTE Ziele setzen musst? Dann Willkommen im Club!

Ich beschäftige mich seit gefühlten 100 Jahren damit, mich selbst, mein Zeitmanagement und meine Art wie ich Ziele setze zu optimieren. Ich hab alles ausprobiert und wage zu behaupten, dass ich alle Buchklassiker -- von Gettingthingsdone bis zum Schweinehund -- in diesem Bereich durchprobiert hab. Nichts hat wirklich geholfen. Immer hab ich mich in irgendeiner Form gefühlt, als wäre ich “nicht richtig”, weil einfach nichts von diesen Methoden bei mir langfristig funktioniert hat. Ich hab nie irgendeine dieser Methoden langfristig durchhalten können.

Die Erleuchtung geschah während eines Zeitmanagement-Seminars in meiner alten Festanstellung, als die Seminarleiterin mir von den sogenannten “kreativen Chaoten” erzählte. Ich erkannte mich sofort in dieser Typisierung wieder und verschlang alle Bücher zu diesem Thema. (Federführend in Deutschland ist auf diesem Gebiet die Autorin Cordula Nussbaum. Ich empfehle dir zum Einstieg ihr Buch “Zeitmanagement für kreative Chaoten”. Sie deckt hier sowohl das Thema Zeitmanagement als auch das Thema Zielsetzung ab.)

Als ich mich 2017 selbstständig machte, begegnete mir der alte Druck wieder:

  • Du musst Ziele setzen.
  • Du musst diese Ziele in Monats-, Wochen- und Tagesziele herunterbrechen.
  • Du musst alles bis ins kleinste Detail durchplanen.

Ich weiß nicht, wie es dir dabei geht, aber mir schnürt es bei diesen Worten regelrecht die Kehle zu.

Ich möchte weder mich selbst noch mein Business in solch ein enges Korsett schnüren. Und meistens wird bei solchen Vorgaben im Außen meine innere Rebellin laut und schreit rotzig:

“EY! Ich muss GAR NICHTS! KLAR?!”

Was dann dazu führt, dass ich vor lauter Trotz irgendwann gar nichts mehr auf die Reihe kriege. (Was ja auch nicht wirklich Sinn der Sache ist, oder?).

Noch schlimmer bei der ganzen Sache, ist die Tatsache, dass ich als ehemalige Projektmanagerin eigentlich tiptop auf diesem Gebiet sein sollte. Rede ich mir zumindest selbst ein…

Dabei ist es viel wichtiger, dass du so arbeitest, dass es deiner Natur entspricht. Und für manche bedeutet das eben strikte Zielsetzung und für andere -- wie für mich -- bedeutet es das Gegenteil.

 

Ziele setzen mit Intuition und Sinn

Im Laufe der Zeit hab ich mir deshalb mehr und mehr erlaubt, mein Business achtsam und intuitiv zu führen. Und diesen intuitiven Ansatz (der nicht heißt, dass ich “ziellos” bin), habe ich auch auf meine Zielsetzung übertragen. Denn natürlich habe ich Ziele für mein Business, aber eben keine mehr, die mich in Ketten legen. Ich zeige dir hier das Zielsetzungs-System, dass ich nach und nach für mich selbst entwickelt hab. Es besteht aus 6 einzelnen Schritten.

  1. Ermittle deine Werte: Was waren die wichtigsten Ereignisse und Wendepunkte in deinem Leben? Welche Werte haben dort eine entscheidende Rolle gespielt?
  2. Integriere diese Werte in dein Business: Wie kannst du das tun und so dafür sorgen, dass dein Business auch wirklich zu deiner Persönlichkeit passt?
  3. Mach eine ehrliche Bestandsaufnahme: Wo stehst du? Und was ist JETZT für dich wirklich sinnvoll zu tun?
  4. Setze dir Leitsterne statt Ziele: Was sind deine übergeordneten Wünsche und Träume? Ein Leitstern ist immer am Himmel sichtbar. Es gibt viele Wege ihn zu erreichen.
  5. Mach eine Rückwärtsplanung: Gehe von deinem erreichten Ziel/Leitstern aus. Wieviel Zeit brauchst du für einzelne Meilensteine?
  6. 3 tägliche Todos: Mach jeden Tag 3 kleine Schritte, die auf deinen großen Leitstern einzahlen.

 

In diesem Video, das ich zum Abschluss meiner Burnout-to-Business Challenge gemacht habe, erkläre ich dir diese 6 Schritte im Einzelnen:

 

 

Wie geht es dir mit dem Thema Ziele setzen? Brauchst du Ziele für dein Business oder engen sie dich eher ein? Lass mir gerne ein Kommentar da.

Wichtig ist: Sei authentisch und höre auf deine innere Stimme. Schimpfe nicht mit dir, wenn es nicht klappt. Erlaube dir, auch mal Pläne umzuschmeissen und einer spontanen Herzensidee zu folgen. Flexibilität und Spontaneität halten uns sensible Unternehmerinnen oft mehr im Flow, als ein Korsett aus strikten Zielvorgaben.

Ich wünsch dir ganz viel Freude beim feinfühligen Ziele setzen!

 

Wie wichtig es ist, du selbst im Business zu sein, zeige ich dir auch in meinem gratis Mini-Erfolg-Kurs SENSIBEL ONLINE STARTEN.

 

Foto: pixabay

Werde Teil meiner E-Mail-Community!
Ich bin einverstanden, dass meine Informationen an MailChimp übertragen werden. ( Mehr Infos )
In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du als sensible Unternehmerin Dein #SeiDuSelbst-Business zum Wachsen bringst. Du erhältst 1-4 mal pro Monat meine Tipps (Blogartikel, Videos, eigene Erfahrungen) und auch mal Angebote von mir oder Anderen, die mir gefallen (kostenpflichtig und kostenlos).
Deine Daten sind bei mir sicher. Deine Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über MailChimp in den USA verarbeitet. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Datenschutzerklärung